kunstinsel

Moritz Melzer

*22.12.1877 Bělá u Jevíčka, PA (CZ) – † 30.6.1966 Berlin (DE)

Schüler L.v. Hofmanns in Weimar
1908 Übersiedlung nach Berlin
1912 Studienaufenthalt in Paris
1913 in Florenz
1918 Mitbegründer der "Novembergruppe" seit 1921 Lehrer an der Reimannschule und an der Berliner städtischen Kunstschule Melzers Spezialität ist der unter Anwendung eines besonderen Druckverfahrens geübte farbige Linoleumschnitt, bei dem jeder Abzug bezüglich seiner farbigen Haltung ein Original darstellt (sog. Monotypie) (Lit.: Künstlerlexikon des XX. Jhd., Hans Vollmer)

Publikumsliebling der Weimarer Zeit (Artikel "Welt online")

Aus dem Schatten geholt (Artikel Solinger Tagblatt)

 


 

0318

Frauenakt, verso weiterer Frauenakt, ca. 1915
Tusche auf Papier

Papier ist knitterig und ein Riss wurde repariert.
Typisch für Melzer er benutzte eher minderwertiges Papier, gut erhaltene Zeichnungen sind daher Seltenheit. Auch das beide Seiten bemalt wurden ist typisch für Melzer.

Signatur vorneDetail
Signatur/Flickstelle hinten | Versoansicht | Riss

Blattgrösse: 48 x 30.5 cm

Preis: Fr. 190.-


Moritz Melzer